Wahlprogramm 2006

Regelmäßige Bürgersprechstunden werde ich einrichten und so allen Putzbrunner Bürgerinnen und Bürgern Gelegenheit geben, ihre Gedanken auf direktem und kurzem Wege kund zu tun. Um meinem Ziel einer aktiven Bürgerbeteiligung näher zu kommen, soll bei Schwerpunktthemen die Meinung aller Bürger eingeholt werden.

Als Bürgermeister werde ich mich dafür einsetzen, dass Bürgerhaus zu erhalten. Durch Umbauten und Renovierung soll sichergestellt werden, dass in Zukunft das Bürgerhaus wieder Mittelpunkt für das kulturelle Leben Putzbrunns wird.

Die Energieversorgung im privaten und kommunalen Bereich verursacht immer höhere Kosten. Einige Gemeinden haben es durch die Zusammenarbeit aller wichtigen Gruppierungen geschafft, von den großen Energieversorgern unabhängiger zu werden. Ich werde mich dafür einsetzen, auch in Putzbrunn für uns und die folgenden Generationen nach Wegen zum nachhaltigen Umgang mit der Energie und zur Sicherstellung zukunftsorientierter Energieversorgung zu suchen.

Sinnvolle Investitionen können und brauchen nicht immer aufgeschoben werden. Aber nur ein auf Dauer ausgeglichener Haushalt sichert der Gemeinde auch in schlechteren Zeiten Handlungsfreiheit. Ein überlegter und sparsamer Umgang mit unseren Geldern ist Voraussetzung für eine solide Finanzpolitik. Rücklagen sind anzustreben.

Das bestehende gute Angebot an Hort- und Kindergartenplätzen bleibt erhalten und wird bedarfsgerecht weiter entwickelt. Besonders wichtig erscheint mir auch, dass die Jugend den Bezug zu Putzbrunn nicht verliert. Zuschüsse an Vereine und den Kreisjugendring sollen eine gute Jugendarbeit ermöglichen.

Mir scheint es heute wichtiger denn je, mit unseren Nachbargemeinden intensiv zusammen zu arbeiten. Viele Projekte lassen sich nur noch gemeindeübergreifend verwirklichen. Es darf keine Kirchturmpolitik geben.

Kurzfristig gedachtes Agieren werde ich durch Handeln nach einem langfristigen Entwicklungskonzept ersetzen. Auf maßvollen Einwohnerzuwachs werde ich achten. Auch unsere notwendigen Gewerbegebiete sollen moderat wachsen und sich harmonisch in das Ortsbild einfügen.

Zwischen Bürgermeister und Mitarbeitern soll eine Atmosphäre der gegenseitigen Achtung und Wertschätzung bestehen. Dadurch entsteht Vertrauen, das eine gute und wirkungsvolle Arbeit der Gemeindeverwaltung ermöglicht und damit aus dem Rathaus ein modernes Dienstleistungszentrum macht.

Fast die Hälfte aller Putzbrunner Bürger ist in den örtlichen Vereinen organisiert. Diese müssen auch in Zukunft gefördert werden, damit sie ihren gesellschaftlichen Rollen gerecht werden können.

bottom

bottom (2)

bottom (3)

bottom (4)

bottom (5)

Back to Top